Schützen Sie Ihre Daten mit einem Passwort

Die Sicherheit Ihrer Daten hängt von mehreren Faktoren ab: von der Zuverlässigkeit Ihrer Computer-Hardware, von der Backup-Politik, aber auch vom Schutz vor unberechtigtem Zugriff.


Mit Office Maker können Sie Passwörter definieren, die beim Programmstart abgefragt werden und so verhindern, dass ein Unbefugter ohne Ihre Zustimmung Einblick in Ihre Firmendaten erhält. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Office Maker in der Cloud verwenden.


Damit ein Passwort effektiv ist, darf es jedoch nicht zu leicht zu erraten sein. Hier sind einige Regeln zu beachten, um diese Gefahr zu vermeiden.

  • Das Passwort muss lang genug sein. Derzeit wird ein Minimum von 12 Zeichen empfohlen. In der Tat testet eine Software, die von böswilligen Personen zum Auffinden von Passwörtern verwendet wird, Tausende von zufälligen Zeichenkombinationen pro Sekunde. Je länger das Kennwort ist, desto länger dauert es, ein Kennwort zu finden, und ist daher abschreckend.

  • Das Passwort muss Buchstaben und Zahlen, eventuell Sonderzeichen, enthalten. Mischen Sie Gross- und Kleinbuchstaben.

  • Das Passwort sollte leicht zu merken, aber schwer zu erraten sein. Vermeiden Sie die Verwendung von Eigennamen, Allerweltsnamen, eines Geburtsdatums oder einer Jahreszahl, die z. B. in Ihrem Konto bei einem sozialen Netzwerk leicht zu finden sind.

  • Tipp: Denken Sie an einen Satz und behalten Sie nur das erste Zeichen jedes Wortes. Beispiel: 2 Jahre Garantie auf Teile und Zubehör durch den Hersteller in der Schweiz würde das Passwort 2JGaTuZddHidS ergeben.

  • Ein weiterer Tipp: Verwenden Sie nicht verwandte Wörter und ersetzen Sie bestimmte Zeichen. Beispiel: Gezelle-Waschtysch-Jyra

Wenn Ihnen die Inspiration fehlt, gibt es im Internet Zufallsgeneratoren für Passwörter.


Es gibt auch verschiedene Websites (u. a. diese), um die Stärke Ihres Kennworts zu überprüfen.


Eine weitere äusserst wichtige Regel ist, dass Sie nicht dasselbe Passwort auf verschiedenen Websites wiederverwenden. In der Tat würde es ausreichen, wenn Ihr Passwort auf einer Seite (z. B. Facebook) erraten wird, damit eine böswillige Person es auf anderen Seiten ausprobieren kann, auf denen Sie möglicherweise ein Konto haben (z. B. Bluewin, Instagram, Gmail, Ihre Bank, Ihre Krankenkasse, Office Maker usw.).

Sich Dutzende von verschiedenen Passwörtern zu merken, ist ein echtes Kopfzerbrechen, daher bieten einige Software und Websites "Schlüsselbunde" an, um alle Ihre Passwörter zu speichern. Es ist natürlich wichtig, dass die von Ihnen gewählte Software oder Website zuverlässig ist: Informieren Sie sich über deren Ruf. Beachten Sie, dass die wichtigsten Webbrowser (Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge, Apple Safari) einen Passwort-Manager enthalten, der in der Lage ist, das entsprechende Feld beim Verbinden mit einer Website automatisch auszufüllen.


Dank dieser einfachen Regeln schützen Sie den Zugriff auf Ihre Daten, ohne Ihr Leben zu verkomplizieren.




Archiv